Home

Epoxidharz von Resinpal verbindet Qualität zum Top Preis! Aufgrund seiner vielseitigen Verwendungsmöglichkeiten und seiner hervorragenden Verarbeitungseigenschaften gehört dieses Epoxidharz zu den Top Produkten in diesem Segment.

✩Top Kundenzufriedenheit

Produkte der Fiberglas Discount GmbH sind bei Kunden sehr beliebt. Dies zeigt sich in den unterschiedlichsten Kundenmeinungen diverser Onlineplattformen. So werden vor allem die Gießeigenschaften, die Aushärteeigenschaften, als auch die Geruchsneutralität des Produktes sehr gelobt. Dies spiegelt sich einer Gesamtbewertung von 4,6 von 5 Sternen (Stand: 05.2017) eines renommierten Onlineversandhandels wieder. So überrascht es nicht das viele der Kunden dieses Epoxidharz wieder kaufen würden. Wer als Unternehmen auf Qualität setzt wird eben belohnt.

✩Vielseitiges Produktsortiment

Die Fiberglas Discount GmbH bietet nicht nur Epoxidharz zum Kauf an, sondern kann auch durch ein vielseitiges Produktsortiment sämtliche Wünsche Ihrer Kunden befriedigen. Ein Blick in den Online Webshop des Unternehmens lässt klar erkennen das das Motto: „Alles aus einer Hand“, Thema ist. So bietet das Unternehmen neben Harze, auch Verstärkungsfasern, Silikone, Trennmittel, Farb- und Füllstoffe, sowie diveres Werkzeug für sämtliche Arbeitsbereiche an.

✩Der Onlineshop von Fiberglas-Discount.de

Es gibt viele Möglichkeiten wo sie Epoxidharz kaufen können, aber selten ist ein Onlineshop so ansprechend und benutzerfreundlich gestaltet wie der von Fiberglas-Discount.de
Der Shop bietet ein umfangreiches Sortiment rund um den Bereich Epoxidharz an – aber nicht nur das – auch sämtliches Zubehör welches sie eventuell bei ihrer Tätigkeit benötigen könnten führt dieser Webshop.

Wer glaubt das dies alles sei, was der Webshop zu bieten hat, der irrt. Eine Besonderheit die nicht viele Onlineshops anbieten, sind die zahlreichen Tipps und Tricks wie sie Epoxidharz in den unterschiedlichsten Bereichen am besten anwenden können. Der Shop bietet also alles was man sich als Endverbraucher wünschen kann:

  • Hochwertige Produkte
  • Alles aus einer Hand
  • Top Preis/Leistung
  • Tipps und Anleitungen
  • Kaufen ohne Risiko

Fazit: Die Jungs von Fiberglas-Discount.de haben sich alle Mühe gemacht um Ihren Kunden einen perfekten Service zu bieten. Ein Onlineshop der keine Wünsche offen lässt.


Allgemeine Informationen über Epoxidharz

Epoxidharze, oder kurz EP-Harze gehören zur Familie der duroplastischen Kunstharze. In Kombination mit den Härtern reagieren die Harzkomponenten durch Polyaddition zu Formstoffen.

Im Vergleich zu UP-Harzformstoffen haben Epoxidharze viel bessere mechanische Eigenschaften, was ihr Einsatzgebiet deutlich verbreitert. Dieses ist unter anderem als Matrixharz für Faserverbundwerkstoffe für die Luft- oder Raumfahrt, aber auch für den Motorsport und den Yachtbau in Verwendung.

Zugleich findet es Einsatzgebiete als Klebstoff für Bauteile, die hohen mechanischen Anforderungen stand halten müssen. Die meisten kennen Epoxidharz auch als Bindemittel für Mörtel auf herkömmlichen Baustellen.

Die tollen Eigenschaften von Epoxidharz

Grundsätzlich sind Epoxidharze tatsächlich Umsetzungsprodukte aus mehrfunktionellen Hydroxylverbindungen wie etwa Bisphenol A mit Epichlorhydrin. Die Vernetzung erfolgt dabei über die Epoxidgrppen mit Polycarbonsäureanhydriden bzw. Polyaminen. Die Eigenschaften sind zwar vom individuellen Aufbau des Epoxidharzes abhängig ebenso wie vom Vernetzungsgrad und von der Art und Menge des Verstärkungsstoffes.

Abgesehen davon spielt natürlich das Verarbeitungsverfahren eine wichtige Rolle. Die Dichte des Epoxidharzes beträgt je nach Füllstoffgehalt zwischen 1,7 g/cm3 und 2,1 g/m3. Ist das Epoxidharz ungefärbt bzw. enthält es keine Füllstoffe, ist die Farbe klar, allerdings nicht lichtecht. Daher kann es auch kaum eingefärbt werden.

Mechanische Eigenschaften

Was die mechanischen Eigenschaften betrifft, so sind diese grundsätzlich vom Aufbau abhängig. Tatsache ist aber, dass eine sehr hohe Festigkeit verbunden mit einer deutlichen Steifigkeit vorhanden ist. Zudem ist Epoxidharz sehr zäh und elastisch einstellbar. Es ist kaum schlagempfindlich und weist eine gute Härte auf. Die hohe Abriebfestigkeit macht den Stoff gut geeignet für die unterschiedlichsten Einsatzgebiete.

Die Festigkeit kann durch Faserverstärkungen wie Matten, Gewebe oder Rovings zusätzlich verstärkt werden, womit durchaus ein Festigkeitsgrad von Stahl erreicht werden kann!

Werden Kohlenstoff-Fasern beigefügt, kann die Steifigkeit deutlich erhöht werden.

Elektrische Eigenschaften

Die elektrischen Eigenschaften belaufen sich auf eine sehr gute Isoliereigenschaften in weitem Temperaturbereich sowie eine gute Kriechstromfestigkeit. Außerdem ist Epoxidharz für die Freiluftisolation geeignet.

Epoxidharz weit eine gute Wärmeformbeständigkeit auf, wobei die maximale Dauergebrauchstemperatur bei bis zu 80 Grad plus beträgt. Für heißgehärtete Formteile liegt sie sogar zwischen + 170 und 200 Grad Celsius. Besonders positiv ist zu erwähnen ist, dass eine schwere Entzündbarkeit vorliegt, gewisse Spezialtypen sind sogar selbstverlöschend.

Die Beständigkeit von Epoxidharz

Geht es um die Beständigkeit von Epoxidharz, so ist zu erwähnen, dass dafür neben dem Harzsystem auch der Härtetyp sowie der Aufbau des Werkstoffes sowie die Füllstoffe maßgeblich entscheidend sind. In jedem Fall kommt es auf eine geschlossene Harzschicht auf der Oberfläche an.

Epoxidharz ist beständig gegen die meisten verdünnten Säuren und Laugen sowie gegen Chlorkohlenwasserstoffe und Alkohol bzw. Benzin und Benzol. Es besteht eine gute Witterungs- und UV-Beständigkeit, allerdings nur eine bedingte Beständigkeit gegen heißes Wasser. Kommt Epoxidharz mit konzentrierten Laugen oder Säuren bzw. Ester und Ammoniak in Kontakt, zeigt es keine Beständigkeit.


Auf die richtige Verarbeitung kommt es an

Epoxidharz ist grundsätzlich ein chemischer Kunststoff, der aus Polymeren besteht. Eine Voraussetzung muss dabei gegeben sein, denn der Prozess zur Herstellung ist nur möglich, wenn an einem ungesättigtem Kohlenwasserstoff ein Sauerstoffmolekül andockt. Kommt eine Verbindung zustande, spricht man von einem Epoxid.

Durch Zusatz von Härtern werden Faserverbundwerkstoffe gewonnen, die auch als Duroplast bezeichnet werden. Damit ist klar, dass es zur Weiterverarbeitung von Epoxid weitere Materialien braucht. Das Endprodukt ist so stabil und beständig gegenüber Chemikalien, dass es vor allem als Klebstoff Verwendung findet.

Die Weiterverarbeitung von Epoxidharz erfolgt durch Aushärtung, was auch als Polyaddition bezeichnet wird. Dabei verketten sich die Moleküle von Epoxidharz und Härter miteinander. Ausschlaggebend für den perfekten Ablauf ist das richtige Mengenverhältnis zwischen Epoxid und Härter. Da kann es schnell passieren, dass sicht- und fühlbare Rückstände zurück bleiben, wenn sich überschüssige Moleküle nicht miteinander verbinden. Wird ein zu hoher Härteanteil verwendet, kann es dazu kommen, dass das Werksmaterial trocken und spröde wird. Bei zu wenig Härteranteil entsteht eine feuchte und klebrige Masse als Rückstand.

Grundsätzlich sollten Personen, die mit Epoxidharz arbeiten wissen, dass das Harz eher langsam aushärtet. Um diesen Prozess zu beschleunigen, kann ein „Beschleuniger“ verwendet werden. Das kann dazu führen, dass das Kunststoffgemisch innerhalb weniger Minuten gebrauchsfertig ist. Ist der Prozess eher langsam, kann die Aushärtungszeit auch einige Monate in Anspruch nehmen. Die exakte Zeitspanne, in der Epoxidharz bereit zur Weiterverarbeitung ist, wird auch als Topfzeit bezeichnet.


Breites Anwendungsgebiet macht Epoxidharz beliebt

Epoxidharz gibt es meist als fertiges Produkt im Handel zu kaufen. Da es tatsächlich vielseitig einsetzbar ist, wird es sowohl für industrielle und gewerbliche als auch für private Zwecke verwendet. Der hauptsächliche Einsatzbereich von Epoxidharz ist der als Klebstoff, denn er ist in der Lage sogar stabile Baumaterialien wie Beton oder Metall zusammen zu halten. Durch ein individuelles Gussverfahren unter Einsatz von Epoxidharz kommt es aber auch zur Fertigung und Herstellung von Bauteilen.

Neben der massiven Verarbeitung ist natürlich auch eine Option, sehr leichte und filigrane Konstruktionen damit herzustellen. Damit ist ein Einsatzgebiet zur Formung von Skulpturen oder für Trägerkonstruktionen in Museen durchaus denkbar. Auch im Modellbau ist Epoxidharz gerne verwendet und findet häufig seinen Einsatzbereich.

Epoxidharz im Einsatz für eine Industriebodenversiegelung

Da mit Epoxidharz auch sehr gut beschichtet und laminiert werden kann, ist auch eine Verwendung zur Versiegelung von Fußböden sehr beliebt. Auch Risse in einer Betonschicht können damit sehr gut ausgebessert werden. Generell wird das Harz sehr oft zu Sanierungsarbeiten wie zum Abdichten von Metallrohren gebraucht, wobei sich das Material sogar bei Reparatur von Trinkwasseranlagen eignet.

Doch das Harz wird nicht nur für Sanierungsarbeiten eingesetzt, sondern kann auch rein vorsorglich angewandt werden. Diesbezüglich kann es als Anstrich bei Stahlkonstruktionen vor Korrosion schützen. Auch im Schiffsbau wird das Harz verwendet, vor allem um Schiffswände zu bearbeiten und vor möglichen Schäden durch Salz- oder Seewasser zu schützen. Da Epoxidharz grundsätzlich nach der Aushärtung sehr robust ist, wird er auch durch umliegende Schäden nicht beeinträchtigt.

Das vielfältige Kunstharz findet auch bei Heimwerkern, die gerne Dekoartikel herstellen oder kleine Andenken basteln, großen Anklang. Denn es kann ganz einfach in alle möglichen Formen gegossen werden, was einer Konservierung gleich kommt.

Ein wichtiges Einsatzgebiet für Epoxidharz ist im Bereich der Tierhaltung. Hier ist vor allem der Bau von Aquarien und Terrarien gemeint. Denn dank des Kunstharzes kann das Becken oder Gehege perfekt abgedichtet werden. Letztlich sollte auch noch der Verwendungsbereich der Automobilindustrie genannt werden. Dort wird nämlich Epoxidharz bei sogenannten elektrischen Tauchlackierungen verwendet, um eine Versiegelung zu erreichen. So werden die Oberflächen der Karosserieteile vor möglicher Beschädigung geschützt.


Mit Epoxidharz richtig umgehen

Die Verwendung von Epoxidharz ist zwar einfach, dennoch sollten einige gesundheitliche Hinweise beachtet werden. Denn das Harz enthält durchaus Stoffe, die unterschiedliche allergische Reaktionen hervorrufen können. Zudem kann es bei direktem Kontakt mit dem Harz zu einer Reizung von Haut und Augen bzw. generell den Schleimhäuten kommen. Die verwendeten Härter im Epoxidharz enthalten meist ätzende Stoffe. Deshalb ist bei der Handhabung ein bestimmtes Maß an Vorsicht geboten.

Im Umgang mit Epoxidharz stets eine geeignete Schutzausrüstung tragen

Wer zudem das Kunstharz in geschlossenen Räumen verarbeitet, sollte unbedingt für eine ausreichende Belüftung sorgen. Sonst kann es zu einer mitunter gefährlichen Reizung der Atemwege kommen, die über eine längere Zeit zu schweren gesundheitlichen Schäden führen kann.

Wichtig ist, den direkten Kontakt von Epoxidharz mit der Haut bzw. den Schleimhäuten zu vermeiden. Am gefährdetsten sind naturgemäß die Hände, die allerdings nicht in simple Einweghandschuhe gehüllt werden sollten. Hier ist der Gebrauch von speziellen Handschuhen aus Nitril oder Butyl unbedingt zu empfehlen.

Wer Epoxidharz in größerem Umfang verwendet, ist generell mit dem Tragen eines Schutzanzuges gut beraten.

Kommt es zu direktem Kontakt von Epoxidharz und der Haut oder den Schleimhäuten, ist ein rasches Handeln unbedingt erforderlich. Am besten werden die betroffenen Körperregionen bzw. Augen mit fließendem Wasser gespült. Sollte es tatsächlich zu leichten Verätzungen auf der Haut kommen, ist es ratsam, einen Arzt aufzusuchen und von diesem die weitere Vorgehensweise abklären zu lassen.


Epoxidharz in ausgewählten Fachgeschäften kaufen

Auf der Suche nach Kaufoptionen für Epoxidharz gibt es einige Anlaufstellen. Grundsätzlich ist die richtige Kaufentscheidung natürlich vom individuellen Verwendungszweck abhängig. Doch im Onlinehandel gibt es das Kunstharz in vielen Spezifikationen.

Regionale Händler vor Ort haben sich meist auf eine spezielle Verwendungsweise und Verarbeitung von Epoxidharz eingerichtet, etwa wenn ein Unternehmen dezidiert Baustoffe verkauft.

Online gibt es aber meist die größte Auswahl und auch eine gute Option, die Preise zu vergleichen. Die Preisspanne variiert nach Anbieter und benötigter Menge, aber natürlich auch von der genauen Zusammensetzung des Kunstharzes. Deshalb sollten sich Konsumenten allerdings nicht verwirren lassen.

Wichtig beim Kauf von Epoxidharz ist in jedem Fall auf die Qualität zu achten. Denn nur so können die besten Resultate bei der anschließenden Verarbeitung erzielt werden. Oft ist Epoxidharz in Kombination mit dem passenden Härter erhältlich. Wer genau weiß, wofür er das Material benötigt, kann sich auch genau nach solchen günstigen Angeboten umsehen.

Grundsätzlich ist ein Set aus Epoxidharz und Härter meist schon für weniger als 20 Euro erhältlich. Natürlich kann auch der Epoxidharz einzeln gekauft werden. Wer das Kunstharz kauft – vor allem für den privaten Gebrauch – der sollte auch damit umgehen können. Denn gerade was die gesundheitlichen Risiken in der Anwendung betrifft, so kann eine unsachgemäße Verwendung schwere Schäden hervorrufen. Wer sich im Umgang also noch nicht ganz sicher ist, kann sich im Fachhandel oder Baumarkt eine ausgiebige Beratung holen oder sich in Internetforen entsprechend erkundigen.

Damit gilt der Leitsatz: bei chemischen Produkten wie dem Epoxidharz immer erst informieren und dann erst kaufen!